Befreiend

Ich habe schon gewusst, dass Jänner ein anstrengender Monat wird und als ich am Freitag, den 1 Februar, einen schönen Morgenlauf genießen konnte habe ich ein richtig befreiendes Gefühl gehabt, jetzt würde ich endlich wieder mehr Zeit für mich haben.

Aber eins nach dem anderen… mein letzter Beitrag ist ja schon über 3 Monate her, im letzten Jahr 🙈 Somit hoffe ich, dass Ihr alle schon gut im neuen Jahr gestartet sind und wünsche Euch nachträglich noch ein gesundes und bewegtes 2019 🎉 (besser spät als nie… 🤪)

Dezember war einfach überfüllt, mit vielen Überstunden, Weihnachtsvorbereitungen aber auch gemütliche Adventsmomente mit der Familie 😍 Ich schaffte es trotzdem wenigstens zweimal die Woche laufen zu gehen und das tat als Ausgleich sehr gut! Manchmal sind auch die Kinder mitgegangen 🤗

Auch die Kinder sind mal mit um Laufen

In den Feiertagen hatten wir Besuch, mein Bruder mit Familie und meine Mama waren hier und da ich so viele Überstunden hatte, bekam ich in den zwei Wochen auch sehr viel frei. Das war richtig schön und wir waren jeden Tag auf der Piste. Einfach herrlich – viel frische Luft und gemeinsam Spaß an der Bewegung!!

Skifahren

Als die Feiertage vorbei waren, ging es gleich mit einem vollen Terminkalender los. Im Januar stand unter anderem Aufnahmeprüfungen der Kinder, Skikurs, Schularbeiten und Faschingsumzug der Schule, mit dem entsprechenden Basteln der Kostüme vorab, auf dem Programm. Zudem hatten wir einen ordentlichen Wintereinbruch mit viel Schneeschaufeln und vielen Straßensperren. Trotzdem habe ich es geschafft, immer wieder ein wenig laufen zu gehen und auch ein paar Mal Dachbodentraining einzubauen, allerdings sehr unregelmäßig und das wollte ich gerne ab Februar wieder ändern. Aber wie so oft; erstens kommt es anders, zweitens als man denkt! Und so waren zuerst die Kinder krank, dann war ich erkältet, es kamen die Semesterferien und so ist es mittlerweile schon März… 🙄

Rodeln

Ein paar herrliche Momente hatten wie aber auch im Februar, wie zum Beispiel eine Schneeschuhwanderung, einen Kurztrip in den Semesterferien zu meinem Bruder in Basel mit herrlichen Frühlingswanderungen und direkt nach den Ferien einen Schneesporttag von der Schule aus, wo ich beim Langlaufen als Begleitperson mitgehen durfte.

Schneeschuhwanderung 🌞

Wandern in Basel 🌷

Langlaufen mit der Schule

Mit der sehr anhänglichen Erkältung hat sich dann aber auch der letzte Rest meiner Kondition verabschiedet wie ich gestern beim ersten Wiedereinstiegslauf feststellen konnte. Zum Glück weiß ich, dass sie schnell wieder kommt, wenn ich nur dran bleibe und das habe ich jetzt auch vor!

Endlich Frühling

Über Ostern habe ich eine kleine Bloggpause gemacht. Die Kinder hatten frei, meine Nichte war die ganze Woche hier bei uns und mein Bruder und meine Schwägerin kamen über das Osterwochenende. Wir haben sehr viel unternommen, natürlich haben wir Eier gemalt und Zopfhasen gebacken, wir sind mit der Rodel wandern gegangen und danach runter gerodelt und natürlich sind wir fleißig Ski gefahren.

Die Woche vor den Osterferien war es wieder mal ordentlich winterlich und am dem Mittwoch hatte es in der Früh sogar nochmals -10°C. Brrr!!!  😰 Dafür hatten wir beim Skifahren in der Osterwoche sehr schöne Verhältnisse! Wir konnten an einigen Tagen sogar ein paar unberührte Tiefschneehänge mit Pulverschnee genießen, natürlich auch weil das Wetter über das Osterwochenende wie immer eher schlecht war 🙄 Am Ostersamstag war es sogar so ungemütlich und neblig, so dass wir lieber mit den Rodeln wandern gegangen sind statt Ski zu fahren.

Entschädigt wurden wir dann am Ostermontag, strahlend schön und perfekte Schneeverhältnisse 🌞 Pünktlich nach Ostern kam dann der Föhn und man hat in der vergangenen Woche täglich zusehen können, wir der Schnee davongeschmolzen ist. Da, wo wir am Montag schön mit den Skiern bis vor der Haustüre hinunter sind, ist heute nur noch grün. Herrlich!!

Am Freitag hatten wir es hier auf 1000 Hm das erste Mal dann so richtig Frühlingshaft. Sonne und warm! 🌞 🌷 Es liegen hier und da zwar noch einige Schneefelder, meine Hausstrecke ohne Höhenmeter ist aber so gut wie Schneefrei. Wie herrlich es doch ist, wenn jeder Schritt gleich ist, kein zurückrutschen, kein hineinsinken, kein mühsames Schneetreten, einfach nur gemütlich laufen. Anfangs vom Lauf kam es mir zwar ziemlich anstrengend vor aber je weiter ich gelaufen bin, umso schöner und unbeschwerter wurde es und zum Schluss habe ich nur das Laufen durch den Frühling nur noch genossen – Vogelgezwitscher, Bachplätschern, Sonne, nackige Waden… einfach herrlich!! Als ich wieder zu Hause war habe ich mich darüber gefreut wie gut die 10 Kilometer doch gegangen sind und ich freue mich auf viele schöne schneefreie Läufe in den nächsten Monaten!

🌷 Endlich Frühling! 🌷