Eingeschränkt

Da mein Laufrevier noch ziemlich unter Schnee liegt bin ich beim Laufen etwas eingeschränkt. Da ich momentan die Kinder am Morgen sowieso runter in die Schule im Tal bringe, dachte ich am Freitag vor einer Woche warum nicht mal eine Morgenrunde im Tal laufen. Eine flache, aber vor allem Schneefreie Runde um den Speicherseen sollte es werden.

Gegen Ende des Laufes konnte ich es aber nicht widerstehen. Statt auf dem Radweg wieder die gleiche Strecke retour zu laufen, bin ich auf einem mir noch unbekannten Weg abgebogen, theoretisch (und den Wegweisern nach) müsste ich dabei bei der Schule wieder ankommen. Nach einem ersten kurzen und steilen Anstieg stand ich auf einmal vor einem Haus und wusste nicht mehr wohin 🤔 Mithilfe des GPS am Handy habe ich den Pfad, der im Schnee versteckt war, aber ziemlich schnell gefunden. Bald stapfte ich tief im Schnee. Natürlich, da ich schneefrei laufen wollte, hatte ich die falschen Schuhe an und keine Gamaschen dabei… 🙄

Nochmals ein kurzer Check mit dem GPS. Der schneebedeckte Pfad sollte nicht allzu lang sein und danach würde ich wieder auf einer Straße rauskommen. Also weiter! Immer wieder bin ich fast bis zum Knie im Schnee eingesunken. Es war ein sehr rutschiger und harter, oberer Schneeschicht und darunter matschig weich – nicht ganz ungefährlich und dort zu laufen war ausgeschlossen. Mir taten die Schienbeine beim vorsichtigen Gehen schon weh, da ich jedes Mal als ich durch die Schneedecke durchgebrochen bin an die harte Kante ankam.

Nach etwa 500 Meter im Schnee war der Pfad aber auf einmal schneefrei und ich konnte wieder laufen. Herrlich! Das wäre doch eine perfekte Runde, wenn der Schnee später mal endgültig weg ist, dachte ich. Nochmals 500 m später wurde mir aber klar, dass ich diese Runde nie mehr laufen würde…

…auf der Straße rausgekommen und kurz vor dem nächsten Haus hörte ich sie schon bellen vor ich sie sah. Ich blieb sofort stehen und schaute woher das Bellen kam. Oberhalb von mir zwei große schwarze Hunde die kurz darauf direkt vor mir standen. Der eine laut bellend, der andere nicht, aber nur aus dem Grund, da er einen großen Fleischknochen im Maul hatte. Solche Angst habe ich schon lange nicht mehr gehabt… 😳Ich schaffte es gerade noch den Impuls zu widerstehen, einfach so schnell wie möglich davon zu laufen. Ich konzentrierte mich darauf ruhig zu Atmen und versuchte mich so ruhig wie möglich zu verhalten. Einfach langsam die Straße weiter zu gehen ohne dabei die Hunde in die Augen zu schauen oder die Hände irgendwie in die Luft zu heben. Mein Herz raste… 😰

Beim Haus angekommen sah ich eine Frau lächelnd durch dem Fenster schauen. Da ich sie ziemlich böse ansah und mit den Schultern zuckte um ihr zu signalisieren; „Was soll denn das?“ öffnete sie das Fenster. „Ach, die machen nichts.“ sagte sie. „den Knochen hat er vom Metzger weiter unten.“ Was ich da geantwortet habe, weiß ich nicht mehr, aber ich war stinksauer…  Von wegen, die machen nichts – sie haben mich halb zu Tode erschreckt!!! 😡

Am Dienstag letzte Woche wollte ich meine Hausrunde seit langem wieder mal ausprobieren. Es war ein Laufen wie auf rohe Eier, immer schön vorsichtig um nicht durch den Schnee durchzubrechen. Zum Glück ging es deutlich besser als im Tal, und auch wenn das vorsichtige Laufen anstrengen war, war es trotzdem eine sehr schöne Runde und ein gutes Gefühl wieder mal oben anzukommen! Ein erstes Frühlingszeichen fand ich auch am Wegrand.

Dann wieder eine Morgenrunde im Tal mit der Feststellung, dass oben in meinem Laufrevier nicht annährend so viele Hunde unterwegs sind, wie im Tal. Darüber bin ich sehr froh! Viele Besitzer sind zwar sehr rücksichtsvoll, lenken die Hunde mit Leckerlis von dem Läufer ab oder nehmen sie einfach an der Leine, andere sind weniger Rücksichtsvoll und manche Hunde laufen sogar Herrenlos umher.  Trotzdem weiche ich bei der aktuellen Schneesituation gerne mal für den einen oder anderen Morgenlauf im Tal aus – jetzt weiß ich wenigstens wo ich NICHT laufen soll.

Guten Morgen Welt!

Am Samstag war es aber dann herrlich warm, fast 12 °C und ich traute mich wieder in den Schnee. Es war zwar bewölkt, aber die Kraft der Sonne spürte man deutlich durch den Wolken. Dafür hatte ich ein nasser, sulziger Schnee, der für ordentlich Zusatztraining sorgte.

Heute das komplette Gegenteil – der Winter ist in den Bergen noch nicht vorbei! Neblig, Schneefall, Windig und kalt… 🌨❄🌨 trotzdem bin ich los, eine Runde um den See und dann auf die große Hausrunde. Richtig ungemütlich war es, der Schnee peitschte mir ins Gesicht und ich sah kaum wohin ich lief, alles war einfach nur weiß und kalt.

Nichtsdestotrotz, als ich zu Hause wieder ankam war ich sehr froh, die Runde gemacht zu haben und ich konnte mit Freude feststellen, dass sich meine Kondition langsam aber sicher wieder zurückmeldet. Wenn der Frühling auch bald kommen würde, wäre ich sehr froh! Ich denke, allzu lange dauert es nicht mehr, auch nicht in den Bergen… 🌞🌷🤗

16 Kommentare zu „Eingeschränkt

  1. Liebe Anna, die neuesten Nachrichten aus den Bergen – Juhuuuuuuuuuuuuu ! Und was für welche !! Die Geschichte mit den Hunden habe ich in ähnlicher Weise auch schon einmal erlebt, das braucht keiner – und der einfallslose Kommentar:“ Die machen nichts…..“ , auch das ist mir nicht unbekannt. Der Schreck sitzt tief in den Knochen, das dauert erfahrungsgemäß auch ein paar Tage !

    Da sieht man auch, dass wir im Vorteil sind mit GPS, was hättest du früher ohne getan – was für ein Segen – und das mitten im Winter – alles gut gegangen, liebe Anna !

    Tja, der Winter in den Bergen ist noch nicht vorbei, hier ist er noch gar nicht so richtig angekommen, und schon macht er sich wieder vom Acker !!

    Auch im Schneetreiben, liebe Frau Gaga, hast du dich wacker geschlagen – wir Frauen sind halt stark – YES ! 😉

    Liebe Grüße von der Ostsee – heute schlappe 6 Grad – der Sturm hat sich vorübergehend verabschiedet, wer weiß, was noch alles kommt !

    In diesem Sinne, Kopf hoch, Brust raus und vorwärts ! ♥♥♥

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Margitta,
      solche Hundebegegnungen braucht kein Mensch und es ist schade, dass manche Hundebesitzer so rücksichtslos sind. Solche Strecken laufe ich nur einmal!!

      Das GPS ist unterwegs manchmal richtig gut, vor allem wenn man im Gelände unterwegs ist. Früher, ohne… da hätte ich wohl eine Weile gesucht bis ich den Weg gefunden hätte, oder ich wäre umgedreht 😉

      Erfahrungsgemäß kommt der Winter hier in den Bergen noch ein paar Mal wieder vorbei, vor es endgültig Frühling wird. Zum Glück sind wir aber ein bisschen Gaga und machen (fast) alles mit. 🤪
      Genau! Kopf hoch, Brust raus und vorwärts!

      Sonnige Grüße aus den Bergen, vor der Winter morgen wieder mal so richtig loslegt ♥♥♥

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Anna,
    Du Arme, ich kann gut nachempfinden, wie Du Dich gefühlt haben musst in Gegenwart der Hunde, die angeblich nichts tun…ich kann solche Hundehalter nicht verstehen und es macht mich wütend 🤬
    Das Training beim Laufen im Schnee ist fast schon ein Krafttraining und Du wirst es im Frühjahr sicher positiv bemerken, so hoffe ich wenigstens 😊
    Auch ich hatte heute Schneegraupel und gerade noch gefühlte 0° C, was fast schon wieder ein Kälteschock war, nach den zweistelligen Temperaturen in den letzten Tagen.
    Regenerier schön und pass auf Dich auf

    Salut

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Christian,
      das sind die besonders schlimme Hundebegegnungen, wenn man sich sozusagen im Revier der Hunde befindet. Da habe ich immer am meisten Angst und auch wenn ein Hund 1000 Mal nichts tut… 🙄

      Ich hoffe auch, dass ich im Frühjahr wenigstens ein bisschen vom winterlichen Zusatztraining profitieren werde! 💪

      Auch bei Euch Schneegraupel und kühle Temperaturen… 🙈 das ist ja fast gemein, wenn man sich schon an Frühling und wärmere Temperaturen gewöhnt und eingestellt hat. Hier in den Bergen werden wir erfahrungsgemäß noch ein paar Mal Winter haben, bis der Frühling endgültig überhand nimmt, also stelle ich mich schon mal darauf ein 😉

      Liebe Grüße Anna

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Anna,

    der Winter zeigt noch einmal Zähne, selbst bei uns hat es geschneit. Aber der Schnee ist nicht liegengeblieben. Aber Du weißt ja, dass er sich in den Bergen länger hält und hast mit dem Laufen im Tal zum Glück auch eine Alternative.

    Aber wo mehr Menschen, da leider auch mehr Hunde. Erst gestern liefen vier riesengroße, schwarze Hunde keine 20 von mir entfernt, aber zum Glück lag ein Kanal dazwischen 🙂 Ein wenig weiter parkte das Auto mit einem extra Anhänger dran für diese Riesenviecher.

    Auf das sich das Herzklopfen schnell wieder legt und nur der Spaß am Laufen bleibt. Der Frühling kommt!

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Volker,
      ja auch wenn ich mich jedes Jahr wie ein kleines Kind auf wärmere Temperaturen und Schneefreie Laufwege freue, ich weiß, dass der Winter bis Ende April bestimmt immer wieder zurückkommt. Ich würde im Tal nicht laufen, wenn ich extra dafür runterfahren müsste, aber wenn ich schon mal unten bin… dann nütze ich doch ab und zu die Gelegenheit 😉

      Ich mag ja eigentlich gerne Hunde, nur diese rücksichtslosen Hundehalter mag ich nicht… 👿

      Der Spaß am Laufen bleibt auf jeden Fall! und der Frühling wartet ums Eck 😊

      Liebe Grüße Anna

      Liken

  4. Liebe Anna,
    unglaublich: die tun doch nichts! die wollen doch nur spielen! Immer diese blöden Aussagen von verantwortungslosen Hundehaltern. Ich mag ja Hunde. aber jedem Hundehalter sollte klar sein, das es nicht jeden mit Freude erfüllt, wenn bei seiner Laufrunde da plötzlich zwei große bellende Hunde vor einem stehen. Ich kann dir die Angst da echt gut nachempfinden.Unverschämt von der Besitzerin da seelenruhig zuzuschauen.
    Bei uns kam gestern auch nochmal für 20 Minuten Schnee. der blieb allerdings nicht liegen.
    Der Winter versucht es nochmal. Aber der Frühling wird gewinnen. Auch bei euch in den Bergen 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Helge,
      ich mag ja auch Hunde, aber solche verantwortungslosen, rücksichtslosen und unverschämten Hundehalter mag ich nicht! Und auch wenn der Hund 1000 Mal nichts gemacht hat… es ist immer ein Tier und ich laufe gerade durch sein Revier… sehr unangenehm! 😠
      Der Winter versucht es nochmal, sogar bei Euch, und er wird es hier in den Bergen noch ein paar Mal versuchen, das weiß ich. Ich weiß aber auch, dass der Frühling ums Eck wartet 😉
      Liebe Grüße Anna

      Liken

  5. Liebe Anna,

    Wir Flachländer können nur ungefähr nachvollziehen, wie der Übergang vom Winter zum Frühjahr bei Euch in den Bergen verläuft. Dass es Dich dann Suchmaschine ins Tal zieht, um eine Runde zu drehen, kann ich gut verstehen.

    Die Begenung mit freilaufenden großen Hunden ist tatsächlich eine Sache, bei denen einem mulmig werden kann. Aber du hast Dich richtig verhalten. Warum viele Hundebesitzer nicht nachvollziehen können, wie viel Panik sie verbreiten, bleibt mir ein Rätsel.

    In Trier blühen nun die ersten Mandelbäume und Forsytien. An der Porta Nigra öffnet sogar die Magnolie schon vorsichtig ihre Blüten. Der Frühling ist also nicht mehr aufzuhalten, auch wenn heute Nacht sogar wieder frostige Temperaturen herrschten.

    Es freut mich, dass Du wieder häufiger laufen kannst. Dann sehen wir hier auch wieder häufiger schöne Bilder aus dem Montafon. 🙂

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Rainer,
      ich weiß ja erfahrungsgemäß, dass der Winter bis Ende April immer wieder zurück kommt und so rechen ich schon damit, dann ist die Enttäuschung auch nicht so groß, wenn es wieder mal ordentlich Winterlich ist 😉 Ich würde bestimmt nicht extra runterfahren um im Tal laufen zu gehen, wenn ich aber schon mal unten bin nütze ich einfach die Gelegenheit.

      Freilaufende Hunde sind nur halb so schlimm, wenn sie leise und mit Abstand an einem Vorbeilaufen. Auch wenn ein Hund 1000 Mal nichts getan hat… ich traue sie nicht, vor allem nicht, wenn ich auf ihrem Revier bin und sie direkt vor mir laut bellend stehen. Nicht das ich Hunde nicht mag, solch rücksichtslose Hundebesitzer mag ich aber ganz und gar nicht! 😠

      Herrlich, Frühling in Trier – genieße es!!! Ich freue mich schon darüber, dass der Frühling auch in den Bergen schon ums Eck wartet! 🤗

      Liebe Grüße Anna

      Gefällt 1 Person

  6. Liebe Anna,
    oh ich kann dich so gut verstehen, das Gefühl, mal endlich wieder Erde, Schotter oder Straße unter den Füssen zu haben, ist Ende des Winters immer grandios! 🙂
    Diese „Hofhunde“ gibt es hier auch zur Genüge. Die sind echt mühsam, weil die Besitzer das so überhaupt nicht einsehen, dass es Menschen gibt, die das Verhalten nervt. (oder oft ja gar nicht da sind). Einige kenne ich zwar mittlerweile und ignoriere sie erfolgreich, aber es ist echt mühsam.
    Ganz so winterlich, wie bei dir, ist es hier zwar nicht geworden, aber einige Wiesen sind wieder weiß und es schneit noch immer vor sich hin…. Aber der Schnee hat keine Chance mehr, länger bleiben zu dürfen und bald wird es auch bei dir so sein. 😀

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Doris,
      Du verstehst mich, endlich wieder Erde, Schotter oder Straße unter den Füssen zu haben – und bald mal auch wieder Trails… einfach grandios 😍

      Zum Glück führen meine Laufstrecken nur selten an solche Hofhunde vorbei, und wenn ich schon mal weiß wo sie wohnen, meide ich diese Strecken einfach. Ich mag ja Hunde gerne, nur solch rücksichtslose Hundebesitzer mag ich nicht, und auch wenn der Hund 1000 Male nichts gemacht hat…

      Zum Glück verschwindet der neue Schnee fast so schnell wie er gekommen ist und nimmt dabei auch etwas vom alten Schnee mit. Auch wenn es bis Ende April bei uns immer wieder mal winterlich werden wird, der Frühling wartet ums Eck! 😉

      Liebe Grüße Anna

      Liken

  7. Oh oh, liebe Anna,
    diese Hunde! 😦 Da ist es wirklich blöd, wenn kein Hundehalter in der Nähe ist, oder er/sie solche blöden Sprüche drauf hat. Ich hab da auch schon Angst gehabt. Gut dass du im Tal auch Ausweichstrecken kennst.
    Fürs Laufen bei dir oben wünsche ich dir, dass du ohne diese „Schneekrusten“ gut unterwegs sein kannst!
    Bleib trotzdem dran! 😉
    LG Manfred

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Manfred,
      die Hunde können ja schließlich nichts dafür, es sind die Hundehalter die rücksichtslos und teilweise einfach unverschämt sind! 😡
      Ja, ab und zu ist es sehr schön eine Runde im Tal laufen zu können. Die Schneesituation hier oben ist schon etwas mühsam, aber zum Glück geht es nicht mehr lange und er ist wieder weg. Bis dahin bleibe ich dran, auf jeden Fall!! 😊
      Liebe Grüße Anna

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.